17 Käfer in 2 Tagen

Da ist man eine Woche auf Geschäftsreise und schon gibt es was neues. Zwar habe ich auch in Europa bei der Geschäftsreise einiges erlebt (wie zum Beispiel: schlechtes ungenießbares Essen in England usw.), aber das soll heute nicht das Thema sein.

Ich komme also fix und fertig nach Hause, will mein Feierabend spielend am Computer verbringen und was muss ich da erleben? Merkwürdige Geräusche aus dem Wohnzimmer. Zuerst nur ein Kratzen und Knacken, hmm nun gut das könnten auch Regentropfen sein die gegen das Fenster fallen. Aber halt, das klingt nicht gleichmäßig! Plötzlich ein lautes Brummen, HILFE was fliegt hier durch die Wohnung? Das klingt ja wie ein Maikäfer.

Vom Wohnzimmerlicht angelockt flogen schnell 3 Käfer durch die Wohnung und ich bin erstmal geflüchtet. Was war das jetzt? Mit der Kamera bewaffnet bin ich zurück ins Wohnzimmer. Damit die Tierchen nicht gleich wieder durch die Gegend fliegen, Notbeleuchtung eingeschaltet. Zack, ein Foto und schnell aus dem Zimmer wieder raus. Gleichmal im Internet nachsehen was das ist.

Was gebe ich blos in der Suchmaschine ein… OK, einfach „Japan Käfer grün“, mal sehen was da kommt. Erstes Ergebnis: „Cars – VW Käfer, grün, Polizei Niederlande“, also sowas habe ich nicht im Wohnzimmer fliegen. Ohh, was für eine Überraschung, die deutsche Seite von Wikipedia zeigt mir ein „Japankäfer„, das Bild passt aber nicht dazu. Meine Exemplare im Zimmer sind alle grün, der Käfer bei Wikipedia ist aber braun und ähnelt tatsächlich einem Maikäfer.

Aber hoppla, da gibt es auch eine dazugehörige japanische Wikipedia Seite mit dem Titel „マメコガネ“ und siehe da, das sieht gleich viel besser aus. Zwar auch etwas braun, aber scheinbar sind meine neuen Wohnzimmergenossen noch Jungtiere.

Da ich nicht gleich alles töte was ich nicht kenne und ich nun weiss was es ist, laden alle über den Balkon nach unten auf der Wiese. Also alle am Rücken gepackt und raus mit Euch. Aus 3 wurden schnell 6, fertig war ich noch lange nicht, den das Geräusch blieb. Aus 6 wurden 10 und schwupps war es schon 11 Uhr abends. Liebe Käfer, den Abend hatte ich mit anders vorgestellt!

Eins war klar, es gab mehr. Also, Licht im Wohnzimmer aus, Flurlicht an. Die Wohnzimmertür besteht aus Glas, wenn sie wirklich vom Licht angezogen werden, wissen wir mehr. Und es sollte nicht lange dauern. Pong, der erste Käfer flog gegen die Tür, BOING auch der zweite hat sich täuschen lassen. Wieder Balkontür auf und raus damit. Keine 10 Minuten später die nächsten Exemplare. Bei 17 habe ich aufgehört zu zählen und bin ins Bett gefallen.

Und noch ein Exemplar, sieht dem Maikäfer wirklich ähnlich aus.
Und noch ein Exemplar, sieht dem Maikäfer wirklich ähnlich aus.
Tagged in:
Über 

Kommentar schreiben

Schreibe eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.